Workshop-Abend

Den zweiten Teil der Sommerausgabe haben wir nur über die sozialen Medien verbreitet, aber hiermit schon einmal der Hinweis auf einen Öko-Tipps-Abend am 3.September mit ein paar kurzen Workshops, z.B. zum Herstellen von Zahnpasta und Creme sowie zum saisonalen und auch veganen Kochen. Bitte meldet euch bei uns an, damit wir planen können.

Sommerausgabe

In unserer ersten Sommer-Spezial-Ausgabe haben wir Fragen und Antworten zum Thema Klima- und Umweltschutz zusammengestellt. Wenn ihr zu einer der Antworten weiter führende Argumentationen bzw. Webartikel lesen möchtet, gebt uns einfach Bescheid.

1. Ich kann nur im Supermarkt einkaufen, weil ich keine Zeit bzw. nicht genug Geld für den regionalen Markt oder den Bioladen habe. Was kann ich tun?

Zum Einen stimmt es nicht zwangsläufig, dass die Lebensmittel dort mehr kosten (und wenn man mehr pflanzliche statt tierischer Produkte kauft, wird es in der Regel eh günstiger). Zum Anderen bieten mittlerweile viele Supermärkte gute regionale bzw. biologische/nachhaltige Produkte an. Kaufe einfach bewusster ein:
– lieber die Bio Sonnenblumenkerne aus Deutschland im Supermarkt als die im Bioladen aus China (Hilfe, was für ne miserable CO2-Bilanz)
– lieber saisonales Gemüse und Obst statt neuseeländischer Äpfel im Sommer oder ständig Bananen aus der Karibik
– lieber eine faire Bio-Schokolade statt 2 Billigschokoladen 😉

2. Meine Heizung funktioniert mit Erdgas – wie sollte ich da eine bessere CO2-Bilanz hinbekommen?

Das geht tatsächlich: Wenn Windräder z.B. nachts keinen Strom einspeisen können, kann man mit ihnen Wasserstoff produzieren (was recht energieaufwändig ist). Dieser wird von diversen Öko-Anbietern ins Erdgasnetz eingeleitet. Genauso wie Gas aus Biomasse. Du musst also nur zu einem entspr. Gasanbieter wechseln. Wir empfehlen: https://www.greenpeace-energy.de/privatkunden/gas/unser-gas-im-detail.html

Eine alte Gasheizung sollte natürlich dennoch irgendwann ersetzt werden… .

3. Ich wohne auf dem Land und brauche immerzu mein Auto – muss ich mir sofort ein e-Auto kaufen?

Nein, natürlich nicht. Nachhaltig heißt ja erstmal die vorhandenen Produkte abzunutzen. Aber man kann schon:

– öfter den ÖPNV oder die Bahn nutzen
– Fahrgemeinschaften bilden
– auch auf dem Land Wege mit dem Fahrrad erledigen (eine Kollegin fährt seit ein paar Monaten fast jeden Tag ihre fast 20km zur Arbeit per e-Bike)
– den alten Diesel perspektivisch durch ein e-Auto ersetzen ODER noch besser: auf Carsharing setzen etc.

4. Bringen diese kleinen Änderungen in unserem Alltag wirklich etwas?

Natürlich ist es viel wichtiger, dass die Politik in die Pötte kommt und wirklich ökologische und nachhaltige Vorgaben macht. Dagegen sind die Möglichkeiten, die jeder Einzelne hat durchaus begrenzt – aber jeder kleine Beitrag zählt! Denn wenn sich erst einmal das Verständnis für die entsprechenden Prozesse heraus gebildet hat, werden gute Lebensmittel/Drogerieprodukte/Konsumgüter zur Selbstverständlichkeit werden.

Tipps #LiesMal

„Kein neues Handy, kein neues Shirt – und streng betrachtet auch keine Schokolade, nicht mal ein kleines Stückchen. Zumindest in diesem Jahr. Denn Deutschland hat die ihm anteilig zustehenden Ressourcen für dieses Jahr verbraucht. Nach nur gut vier Monaten. Rechnerisch versteht sich, denn sonst würde es ziemlich düster für die weitere Versorgung der Bevölkerung aussehen. Damit aber alles weiterlaufen kann, lebt das Land auf Pump.

Auszubaden haben das künftige Generationen: überfischte Meere, abgeholzte Wälder, durch Überdüngung und Chemikalien aus Industrien verunreinigtes Grundwasser …“
→ Zitat aus dem ganz unten stehenden Artikel von Greenpeace

Und passend dazu gibt es heute (nur) eine Linksammlung aus verschiedenen Bereichen:

Ernährung (mit einem guten Buchtipp):

https://www.smarticular.net/dinkelmilch-selber-machen-preiswert-aus-getreide/

https://www.klimareporter.de/landwirtschaft/essen-wir-unsere-zukunft-auf (Podcast!)

Verkehrswende:

https://www.klimareporter.de/verkehr/der-29-euro-flug-ist-nicht-das-problem

https://www.zeit.de/mobilitaet/2021-05/stephan-gruenewald-deutsche-bahn-auto-mobilitaet-demokratie-soziologie

Allgemein:

https://www.greenpeace.de/makesmthng2020

https://www.greenpeace.de/themen/klimakrise/ueber-die-verhaeltnisse

Tipps #18

Der Frühling ist zwar noch recht kühl, aber die Wildkräuter haben gerade ihre beste Phase – und so kommen wir kaum zum Schreiben und hätten eigentlich auch viel zu viele Ideen… . Deshalb hier z.T. auch nur aufgelistete Vorschläge, zu welchen ihr gerne weitere Infos anfordern könnt.

Aktuelle Wildkräuter:

Hirtentäschel, Vogelmiere, Taub- und Brennessel, Giersch, Tulpenblüten, Löwenzahn, …

Rezept der Woche:

Frühlingssalat bestehend aus: 2 Handvoll Vogelmiere, 1 Handvoll Hirtentäschel (ohne Strunk verwenden), 300g Rote-Beete oder Blumenkohl, Salz+Pfeffer, Weißer Balsamico, Sonnenblumenöl – am Ende garnieren mit Tulpenblüten

Weitere Rezeptvorschläge (bitte per Nummer anfordern):

1. Taubnessel-Omelette

2. Kichererbsen-Curry mit Taubnessel – siehe Foto (vegan)

3. Giersch-Broccoli-Suppe

4. Wildkräuter-Mangold – Pfanne

5. Rucola-Vogelmiere- Salat mit Joghurtsauce und Sonnenblumenkernen

6. Löwenzahn – Honig

Aus den Tipps vom letzten Jahr (#1 und #2): Giersch-Kartoffel-Auflauf, Löwenzahn-Salbe, Wildkräuter-Suppe und -Pesto, Radieschen-Salat

Links der Woche:

https://www.mdr.de/wissen/pflanzenvielfalt-macht-pflanzen-staerker-100.html

https://www.klimareporter.de/verkehr/umweltverbaende-wollen-das-land-aus-dem-reform-stau-holen

Zahl der Woche: 300 000

So viele To-Go – Kaffeebecher werden in Deutschland verbraucht – und das nicht pro Jahr oder Monat. Nein – auch nicht pro Tag, sondern pro Stunde!

–> aus dem Podcast https://www.podcast.de/episode/559605265/Folge+14%3A+Die+Welt+von+morgen+wird+eine+andere+sein/

Wildkräuter am Start

Der Frühling schleicht so langsam heran und wir liefern euch dazu passende Rezepte. Heute mit Vogelmiere (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%B6hnliche_Vogelmiere)- falls du mit dieser noch zu unsicher bist, einfach abreißen und daran riechen. Das sollte total an einen frischen Maiskolben erinnern.

Rote Beete – Vogelmiere – Salat

400g rote Beete schälen und mit wenig Salzwasser ca. 10min kochen. Abkühlen lassen. Eine Handvoll Vogelmiere waschen und grob schneiden. Beides mit etwas Pfeffer, mediterranen Kräutern, Olivenöl, Balsamico und ein paar gerösteten Nüssen vermischen und fertig.

Vogelmiere – hier mit Eichblattsalat, Mozzarella und gerösteten Möhren…

Tipps #17

Der Winter gibt noch nicht auf, weshalb wir hiermit nun die zweite „schnelle“ Ladung mit saisonalem Gemüse nachschieben. Und für den Frühling haben wir schon ein selbstgemachtes Sonnenöl im Gepäck:

Pflanzen der Woche:

Rosenkohl, Pastinake, Weißkohl

Rezepte der Woche (jeweils für 2 Personen):

1. Mediterraner Rosenkohl-Salat:

500g Rosenkohl halbiert für 7-8min in Salzwasser kochen, dann abkühlen lassen, mit 2-3EL Pesto Rosso verrühren und mit sehr dünn geschnittenen Scheiben einer Ziegenkäserolle belegen

2. Pastinakenei

2 große Pastinaken in ca. 1cm dicken Scheiben bei mittlerer Hitze mit etwas Öl von einer Seite ca. 7min braten. Dann wenden und 3 Eier darüber zerschlagen. Salz, Pfeffer und weitere Gewürze darauf verteilen und in weiteren 7min (bei mittlerer Hitze) fertig braten.

3. Weißkohl-Varianten

a) „Kommst“: ¼ Weißkohl grob zerteilen und mit Dill in etwas Salzwasser ca. 15min garen.
b) griechischer Salat: 1/3 Weißkohl sehr fein reiben, dann 3 EL Olivenöl, 100mg Joghurt, Oliven (wenn gewünscht), 1 Feta (in kleine Würfel geschnitten), ein Streifen Porree (sehr fein geschnitten), Pfeffer und griechische Kräuter sowie weiteres Gemüse oder 2 EL Pesto Rosso vermengen und mindestens einen halben Tag gekühlt ziehen lassen.

Pflegeprodukt der Woche: Feuchtigkeitsspendendes Sonnenöl aus Walnuss und Rosskatanie

Die Rosskastanie trägt Stoffe in sich, welche UV-Strahlung filtern können und das Wallnussöl schützt die Haut mit seinen Eigenschaften vor Sonnenbrand.

Zutaten: 100ml Walnussöl, ½ Teelöffel Wasserbad, 1 EL Rosskatanienpulver
Das Wasser mit dem Pulver vermischen und gut rühren. Das Walnussöl zugeben und weiter verrühren. Diese Mischung in einem geschlossenen Glas eine Woche bei Zimmertemperatur stehen lassen und jeden Tag einmal gut schütteln. Später filtern und in eine dunke Flasche abfüllen ( 1 Jahr im Kühlschrank haltbar)

Links der Woche:

https://www.klimareporter.de/landwirtschaft/fleischsteuer-bitte-nicht-so-kompliziert

https://www.zeit.de/mobilitaet/2021-02/co2-steuer-klimaschutz-preiserhoehung-autofahrer-pandemie

https://www.umwelt-im-unterricht.de/hintergrund/lebensmittel-ernaehrungsgewohnheiten-und-ihre-klimabilanz/

Sprüche der Woche:
„Wenn Lebensmittelverlust und -verschwendung ein Land wären, wäre es der drittgrößte Emittent von Treibhausgasemissionen auf dem Planeten“

„Lebensmittelverschwendung ist Raubbau an der Natur und befeuert die Klimakrise“

„Von den 121 Kilogramm Lebensmitteln, die pro Kopf weggeworfen werden, wird dem Bericht zufolge mehr als die Hälfte – 74 Kilo – von Privathaushalten entsorgt.“

→ alle Zitate aus dem folgenden Artikel: https://taz.de/Lebensmittelverschwendung

Tipps #16

Wie gewünscht: ein Rezept von jedem Wintergemüse, heute mit der ersten Hälfte.

Pflanzen der Woche:

1. Chinakohl

Vor allem für verschiedenste Salate ein echter Gewinn.

2. Wirsing

Für alle möglichen Gerichte verwendbar, wenn er roh verwendet werden soll, muss er sehr fein geschnitten/gehobelt werden.

3. Rote Beete

Ein ideales Wintergemüse: gesund und vielfältig.

Rezepte der Woche (jeweils für 2 Personen):

1. Chinakohl-Salat:

½ Chinakohl klein geschnitten, Saft einer halben Zitrone + etwas Wasser, 2 EL Zucker (alternativ Xylit), 2EL Lein- oder Walnussöl, 4EL geröstete Sonnenblumenkerne

2. Wirsingpfanne

½ Wirsing sehr fein schneiden und mit 3-4 EL Öl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe 5-7min leicht anrösten, 1/3 Porree sehr fein schneiden

dann ½ Glas Wasser sowie etwas Salz+Pfeffer (evtl. Kräuter) hinzufügen und zugedeckt ca. 5min kochen, dann den Porree hinzufügen und auf recht hoher Stufe das Wasser heraus kochen bzw. dann unter häufigem Umrühren alles anbraten. Passt als Beilage oder auch zusammen mit Nudeln&Co. in einer Pfanne …

3. Rote-Beete-Topf

600-800g rote Beete schälen und (wie gewünscht) klein schneiden, mit Wasser und 1TL Salz ca. 10min kochen, den Abguss in einem Becher auffangen (er kann kalt getrunken bzw. auch gut mit Buttermilch gemischt werden), dann 2 EL Butter, Salz+Pfeffer sowie nach Belieben (gefrorene) Petersilie unter mischen. Warm servieren!

Pflegeprodukt der Woche: Allzweck-Badreiniger

Die Schalen von 2 – 3 Bio-Orangen (alternativ Bio-Zitronen) in ca. 600-700ml Branntweinessig für mind. 3 Wochen fest verschlossen ziehen lassen. Dann abgießen und in eine Sprühflasche füllen. Fertig!

Link der Woche:

https://www.greenpeace.de/bewusst-essen

Produkt der Woche: Guppyfriend – Waschbeutel gegen Mikroplastik

Ein Wäschenetz soll vor allem die Wäsche schützen, aber dieses hier kann mehr: seine Poren lassen Wasser und Waschmittel durch, aber keine Fusseln und Fasern. Selbst feinste Partikel wie Mikroplastik filtert er heraus. Einfach nach dem Waschen aus den Rändern des Beutels diese Teile entfernen… .

Kleiner Tipp der Woche: Zum Streuen im Winter sollte auf keinen Fall Salz verwendet werden. Stattdessen kann der Sud von eingelegten sauren Gurken benutzt werden. Durch den Essig taut er leicht vereisten Boden gut auf. Also: schüttet die Reste aus den Gläsern mit sauren Gurken (o.ä.) nicht weg, sondern vor die Haustür 😉 .

Tipps #15

Fertigprodukte aus dem Supermarkt? Nein, danke! Obst vom anderen Ende der Welt? Kannst‘e knicken! Fleisch und Milchprodukte aus Massentierhaltung? Absoluter Mist!
Sprich: wir sind wieder zurück nach der Winterpause (wir hatten wirklich viel zu tun im Schnee 😉 ) und es gibt hiermit wieder ein paar Vorschläge für eine bewusstere Lebensweise.

Pflanze der Woche:

Broccoli (bei uns wachsen derzeit 4 Stück, aber im Winter können davon nicht allzu viele Röschen geerntet werden) – ein ideales Wintergemüse, hier in 2 Varianten:

Rezepte der Woche:

1. Broccoli-Creme-Suppe:

Den Strunk eines Broccolis sowie die Hälfte der Röschen mit 3-4 klein geschnittenen Kartoffeln sowie einem kleinen Stück Porree in einem Topf mit etwas Öl leicht anrösten. Dann Kräuter (z.B. Rosmarin, Oregano, ein wenig Thymian), Salz und soviel Wasser hinzufügen, dass das Gemüse nicht ganz bedeckt ist, dann ca. 25min köcheln lassen. Am Ende 125ml Sahne (alternativ: Sojasahne) sowie 50g geriebenen Grana Padano hinzufügen und pürieren. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken – fertig.

2. Broccoli-Reispfanne (vegan)

125g Naturreis in ca. 1 Liter Salzwasser 15-20min kochen. Dann 125g Jasmin- oder Basmatireis hinzufügen und weitere 5min köcheln lassen. Einen halben Broccoli sowie eine Möhre sehr klein schneiden. Diese mit einer bevorzugten Gewürzmischung (z.B. Curry + Chili,…) zum Reis geben und weitere 5min kochen (eventuell etwas Wasser hinzufügen). Nebenbei eine 200g-Packung Tofu (z.B. Nuss-Sesam-Tofu) in Streifen schneiden und in etwas Öl anbraten.
Dem Reis am Ende mit 5 EL Öl anbraten und die Tofustreifen hinzufügen. Ein paar geröstete Sonnenblumenkerne oder Nüsse verleihen der Reispfanne einen runden Geschmack.

Hinweis: statt Reis kann hier auch Bulgur oder Buchweizen verwendet werden.

Zahlen der Woche:
a)
In einem Erdbeerjoghurt aus dem Supermarkt können bis zu 9000 „gefahrene“ Kilometer stecken.

b) In Deutschland werden pro Jahr ca. 45 Mio. Küken getötet (weil sie männlich sind und damit weder zum Eierlegen noch als Fleischproduzent taugen).

Pflegeprodukt der Woche: Lippenbalsam

Zutaten: 5g Bienenwachs, 5g Öl (z.B. Sonnenblumenöl, in welches Ringelblumen mehrere Wochen eingelegt waren), 1 TL Honig

Zubereitung: Wachs und Öl im Wasserbad schmelzen, dann vom Herd nehmen und den Honig einrühren.

Buch der Woche: „Mein weit gereister Erdbeer-Joghurt – wie unsere Ernährung die Umwelt beeinflusst“ von Maas/Poferl –> wer in der Nähe wohnt: wir verleihen es gerne einmal…

Artikel der Woche:

https://taz.de/Umweltkosten-von-Lebensmitteln/!5706548/

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/welt-klima-index-101.html

Tipps #14

Kurz vor Weihachten gibt es endlich die nächsten Infos. Viel Spaß beim Stöbern.

Pflanzen der Woche:

1. Pastinake:
Perfekt in der kalten Jahreszeit – würzig mild und zu sehr vielen Gerichten passend.

2. Sellerie
In Staudenform sehr frisch (einfach mal ganz dünn in einen Salat schneiden), aber auch als Knolle für viele Suppen, Aufläufe, etc. zu verwenden.

Rezepte der Woche:

1. Herbstpuffer (für 2 Personen)

Schon Appetit???

Diese herrlich fluffigen Puffer bestehen zu je einem Drittel aus Kartoffeln, Kürbis und Pastinake. Von letzterer einfach eine große schälen und klein reiben. Dasselbe mit etwa der gleichen Menge Kartoffeln (ca. 3 mittelgroße) und einer dicken Scheibe Kürbis (Sorte egal) machen. Die Kartoffeln ein bisschen in der Mikrowelle vorgaren (mittlere Stufe, ca 2-3min, wenn sie anfangen zu kleben). Dann mit den anderen Zutaten und 2 EL Mehl vermengen. Danach 3 Eier, Salz, Pfeffer und ein paar Gewürze hinzufügen und nochmals verrühren. In Portionen mit etwas Öl in der Pfanne auf mittlerer Hitze (6/10) in ca. 6min pro Seite leicht braun braten. Mit einem frischen Salat oder einer Joghurtsauce servieren.

2. Leicht weihnachtlicher Salat (vegan):

2-3 rote Beeten schälen, klein schneiden und dann mit wenig Salz ca. 10min kochen.
2-3 Stangen Staudensellerie sehr fein schneiden und mit Salatsauce (Öl, weißer Balsamico, Salz, Pfeffer, Gewürzmischung) sowie 1 Handvoll gehackter Walnüsse unter die abgekühlte rote Beete geben. Als Gewürz empfehlen wir z.B. „FlowerPower“ von Sonnentor.

Pfelgeprodukt der Woche: Lippenbalsam für die kalte Jahreszeit

Schmelze langsam im Wasserbad 2 EL Kokosöl und 2 EL Sheabutter sowie 1 EL Bienenwachs. Dann das Mark einer halben Vanilleschote unterrühren. Nach dem Erkalten einfach auf die Lippen auftragen. Statt der Vanille kann auch ein ätherisches Öl deiner Wahl mit 5 Tropfen eingerührt werden.

Statistik der Woche: siehe WhatsApp-Gruppe…

Artikel der Woche:

Das meiste aus der folgenden Sammlung wisst ihr sicherlich, aber zum Weiterleiten sehr gut geeignet: https://utopia.de/ratgeber/was-beliebte-produkte-anrichten/

Auch sehr grundsätzlich, sprich: das ist zwar nur Basiswissen – jedoch zur Verdeutlichung unserer derzeitigen Situation sehr eindrücklich:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/klimawandel-wie-sich-die-welt-erwaermt-und-was-wir-dagegen-tun-koennen-a-ac82d4eb-8154-4f0b-9b26-28299758405f

Spruch der Woche:

Deutlich effektiver als mit dem Baumwollbeutel über den Wochenmarkt zu schlendern, wäre zum Beispiel regelmäßiger Verzicht auf Fleischgerichte. Und eine vernünftige Wärmedämmung und Heizanlage im Haus… „

Tipps #13

Es hat mal wieder recht lange gedauert, aber wir waren wirklich ziemlich im Stress – mit Urlaub und so 😉
Nun geht es aber weiter:

Pflanzen der Woche:

1. Kürbis:
Der kommt in den kalten Jahreszeiten natürlich immer wieder bei uns in den Tipps vor, aber kann eben auch super variiert werden.

2. Aubergine
Die ist natürlich nicht so ganz heimisch, aber wir haben im letzten Jahr auf unserer Terrasse zwei Stück ernten können.

3. Pilze

Es gibt derzeit riesige Felder von Sandpilzen im Saale-Holzland.

Rezepte der Woche:

1. Schnelle Kürbis-Antipasti:
Hierfür eignet sich am besten ein kleinerer Butternut. Diesen schälen und den oberen Teil in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erwärmen und die Scheiben darin auf beiden Seiten auf mittlerer Stufe recht langsam anbraten (bis sie leicht braun werden). Anschließend salzen und mit einer Gewürzmischung (wir empfehlen von Sonnentor „Laune gut, alles gut“ oder noch besser „Sonnenkuss“) bestreuen. Schon ist eine leckere Vorspeise oder auch Beilage fertig.

2. Vegetarische Auberginen-Lasagne:
200g Tofu-Hack kurz in einer Pfanne in etwas Olivenöl anbraten (und ggf. zerdrücken). 2 -3 TL frisch gemahlenes, getrocknetes Rosmarin sowie etwas Thymian hinzufügen. Dann mit 300ml Rotwein und 500ml Passata ca. 20min kochen.

Eine Aubergine in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden und diese salzen. Nach 15min abtrocknen und mit Olivenöl bepinseln. In einer Pfanne ein paar Minuten auf beiden Seiten anbraten.

Dann abwechselnd Soße, Auberginen und Lasagne-Platten schichten. Obendrauf Mozzarella-Scheiben und etwas Parmesan verteilen – und dann ca. 25min bei 200° backen.

Drogerieprodukt der Woche:

Selbst gemachtes Waschpulver aus Rosskastanienpulver. 3 TL Rosskatanienpulver mit 300ml Wasser übergießen und 30min stehen lassen. Dann durch ein Sieb in das Waschmittelfach geben. Solltet ihr sehr hartes Wasser haben, gebt noch 2 TL Soda hinzu. Unsere Wäsche wird genauso sauber wie bisher.

Artikel der Woche:

Ein sehr grundsätzliches aber spannendes Interview (im oberen Teil allerdings etwas übertrieben fachsprachlich):

https://taz.de/Politoekonomin-Maja-Goepel-ueber-Ideologie/!5722049&s=g%C3%B6pel/

Ein Podcast zur aktuellen Klimapolitik – ca. 15min lang:

https://www.klimareporter.de/klimapolitik/biden-wird-us-praesident-danni-rodung-klimakonferenz-faellt-aus

Spruch der Woche:

„Die CDU kann Klimapolitik meinetwegen als Sicherheitsfrage oder Rohstoffstrategie verstehen, die SPD als Gerechtigkeitsproblem der Ressourcen und die Grünen können mehr auf die Ökologie gehen. Ich möchte, dass das für jeden anschlussfähig sein kann und muss, Hauptsache wir kommen jetzt in die Pötte.“